Das Bildungshaus Modexen

Am westlichen Rand des Brakeler Stadtwaldes im Übergang vom Wald zur Feldflur gelegen befindet sich das ehemalige Forsthaus der Stadt Brakel. Zwischen Forsthaus und der ehemaligen Waldarbeiterremise entsteht zur Zeit das Bildungshaus Modexen. Das Baugrundstück wird dem Trägerverein von der Stadt Brakel kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Die Lage zwischen Forsthaus und der heute von der Walderlebnisschule genutzten Remise erlaubt die Errichtung eines modernen Gebäudes, welches sich optisch unauffällig in der vorhandene Bausubstanz einfügt. Hier spielt auch die leichte Hanglage in die Hände, denn sie ermöglicht es, dass zweigeschossige Gebäude so in das Gelände einzufügen, dass letztendlich nur das obere Geschoss visuell wirksam wird. Da für den Neubau zwei Garagen abgerissen und eine versiegelte Hoffläche in Anspruch genommen werden, wird die Neuversiegelung auf ein Minimum beschränkt.

Im Erdgeschoss dominiert ein offener, großzügiger Raum, der der Bildungsarbeit gewidmet ist. Die Wandflächen bieten ausreichend Platz für kulturlandspezifische Ausstellungen. Die nach Westen ausgerichtete Glasfront bietet einen weiten Blick auf die heimische Kulturlandschaft. Der Eingang zum Erdgeschoss erfolgt ebenerdig und ist barrierefrei. Neben dem Schulungsraum finden sich noch auf dieser Etage noch eine behindertengerechte Toilette, ein Garderobenbereich sowie ein Abstellraum für Putzutensilien.

Das Untergeschoss ist ebenfalls barrierefrei über eine Rampe zu erreichen. Das Herzstück dieses Geschosses stellt die 41.5 m² große Küche mit Glasfront und Blick ins Grüne dar. Durch Öffnung der Glastüren kann der Verzehr der gemeinsam zubereiteten Speisen spontan nach Draußen verlegt werden (Sommerküche). Die Küche dient zum einen der Selbstversorgung von Gruppen, ermöglicht aber auch die Durchführung von Kochkursen zu Themen wie die Wildverarbeitung, die Verwendung heimischer Kräuter oder regionaler Produkte. Ein Lagerraum für Präparate, Sammlungen und sonstige Materialien, eine kleine Bibliothek und Damen- und Herrentoiletten ergänzen das Raumangebot. Der Flur im Eingangsbereich dient als Schmutzschleuse.